Überwachungskameras live schauen

Hui, der Artikel über die Überwachungskameras scheint ja doch mehr Menschen zu interessieren als ich selber erwartet hätte. Nach der Kamera-Vorstellung und der beispielhaften Erläuterung wie man Filme daraus macht hier noch mal eine günstige Möglichkeit live zu schauen.

Auch in diesem Fall hat es mich einige Arbeit gekostet hier wirklich fündig zu werden. Zu Beginn habe ich es mit beiliegender Software versucht. Das war so mittel gut. Die Software war nämlich mit Lizenz und an einen Rechner gebunden. Schön dass sie auch noch viel mehr konnte aber damit war sie für mich schon mal witzlos. Dazu störte mich dass halt immer ein Bildschirm belegt war. Also keine gangbare Lösung.

Zweiter Versuch war dann ein Raspberry Pi, der war gruselig. Ein Stream ging gerade so eben noch, mit zwei Streams ging gar nichts mehr. Ist eigentlich wie üblich, Linux ist ja nett, aber etwas speziellere Software eine einzige Katastrophe wenn man die nur nutzen und nicht studieren möchte. Der liegt jetzt irgendwo in der Bastel-Kiste.

Dritter Versuch lief dann schon recht rund. Einen FireTV-Stick im Angebot für rund 15 Euro abgestaubt. Dazu mal die Freeware von IP Cam Viewer getestet. Die machte einen wirklich guten Eindruck, daher schnell die Pro-Version erstanden um werbe frei zu sein. Den dann an einen alten Monitor gehängt und schon hatte ich eine durchaus taugliche Lösung um immer ein Live-Bild im Büro zu haben. Einziger Nachteil, die App beendet sich immer wieder mal, so ca. 1 mal in 24 Stunden und dann muss man sie halt neu starten. Wobei ich das Gefühl hatte es liegt weniger an der App als eher an dem FireTV-Stick selber. So schlimm ist es dann aber auch nicht ein mal am Tag die App zu starten und ansonsten lief sie bei mir immer absolut stabil.

Mittlerweile gesellte sich noch ein alter Monitor an meinen PC so dass dieser einen dritten Monitor frei hatte. So kam wieder die Idee vielleicht doch den PC zu nutzen und das setzte sich bei mir durch. Im Microsoft Windows Store gibt es nämlich eine kostenlose App von Instar, die InstarVision. Und die ist absolut super, sie macht nämlich alles was ich möchte ohne viel Performance zu fressen oder irgendwie anders zu stören. Da hat sich wieder mal bewährt die Kamera von einem vernünftigen Hersteller gekauft zu haben der auch gute Software dazu bereit stellt.

So läuft bei mir jetzt das Live-Bild auf dem dritten Monitor und dass passt. Man muss halt schon einen Bildschirm dafür übrig haben da die Software ansonsten schon ab und an im Weg ist. Die Lösung mit dem FireTV-Stick kann ich mit ganz kleinen Einschränkungen auch empfehlen, alles andere hat sich bei mir eher als Frickelei heraus gestellt, eher was für Enthusiasten.

Überwachungskameras

Ich höre doch immer wieder mal dass das Interesse an Überwachungskameras gar nicht so gering ist. Und da wir welche haben und mittlerweile auch einige Erfahrungen sammeln durften dachte ich mir ich berichte mal über eben diese. Hier geht es hauptsächlich um die Hardware.

Wir haben seit zig Jahren immer wieder Marder auf dem Hof und zuletzt begannen die leider auch über unser Dach zu krabbeln, warum auch immer. Irgendwann hat man es dann satt um 04.00 Uhr Nachts geweckt zu werden und den Marder zu verscheuchen. Also was tun? Eine Falle muss her, aber wo genau aufstellen? Also vorher heraus finden wo der eigentlich genau her kommt und wo er hin läuft. Also Kamera. Gesucht, recherchiert, gefunden. Übrigens war der Kauf eine echte Bombe, kaum zu glauben was sich des Nachts so alles auf einem durchschnittlichen Vorstadt-Hof so tut. Katzen, ok, war zu erwarten. Marder, klar, wussten wir ja. Krötenwanderung über den Rasen? Hups, kam schon etwas überraschend. Fuchs??? Den hatten wir nun wirklich nicht erwartet! Und auch ein einsamer, zum Glück nur einmal vorbei schauender, Waschbär ist in unseren Gefilden doch eher reichlich überraschend. Einiges davon habe ich auch auf YouTube geworfen, hier z.B. Marder inkl. Nachwuchs.

So war dann schnell klar, so eine Kamera lohnt sich und wir kauften noch eine zweite Kamera dazu um vorne und hinten aufnehmen zu können. Und so laufen seit 2016 zwei Überwachungskameras der Marke INSTAR, Modell 5907HD. Das stellte sich als richtig guten Entscheidung heraus. Die Bildqualität ist über Tag als auch Nachts wirklich durchweg sehr gut. Die Nachtsicht völlig ausreichend wie man bei zwei Einbrechern auf dem Hof gut sehen kann.

Und nicht nur in der Bildqualität ist INSTAR weit vorne, auch die Software hat uns sehr überzeugt. Mitgeliefert ist eine spezielle Windows-Software für die Kamera, aber sämtlich Software für IP-Kameras arbeitet ebenfalls mit INSTAR-Kameras zusammen, z.B. QNAP oder Synology NAS unterstützen die problemlos. Ich nutze allerdings fast nur den Browser für den direkten Zugriff und auch da ist das Frontend wirklich sehr gut gelungen und genau das ist bei solchen Kameras fast immer der Show-Stopper wie wir gelernt haben. Auch das mitgelieferte Befestigungsmaterial ist absolut wertig. Daher schon mal vorab meine absolute Empfehlung für die 5907HD. Die Kamera kostet eigentlich 200 Euro aber im allgemeinen ist sie durch Aktionen bei INSTAR oder andere Anbieter meist für 150 Euro zu bekommen was ein wirklich gutes Preis- / Leistungsverhältnis ist.

Für die Auswertung der Videos gibt es diverse Möglichkeiten und auch fertige Lösungen, daher soll das hier und heute nicht das Thema sein. Über meine Art der Auswertung werde ich noch mal getrennt berichten.

Vor kurzem wollte ich noch eine dritte Kamera kaufen die ich sozusagen als „mobile“ Version zu nutzen gedachte. Also mal eine Woche hier, mal eine Woche da. Also mal geschaut was es noch so gibt und bei Amazon die ESCAM Kamera bestellt. Und wow, was für ein krasser Unterschied. Schon beim etwas schwammigen Bild konnte die Kamera für meinen Geschmack nicht mithalten. Dazu hat man beim Anfassen der Kamera das Gefühl das billigsten vom billigsten in Händen zu halten. Ein verschiebbarer Metallschutz gegen Regen wie bei der INSTAR ist hier gerade mal so ein 2-3 cm vorstehender Plastikspoiler. WLan? Ja, aber nur im alten Frequenz-Band und mit 1 MBit, kurz gesagt Vollschrott. Bis dahin wäre es ja noch ok gewesen, immerhin kostet sie ja einiges weniger. Aber dann kam der Zugriff auf die Web-Oberfläche und plötzlich erscheint einem der Google-Translator als hochwertige KI. Bei manchen Menüpunkten muss man wirklich raten was die Software von einem möchte. Weder EMail noch FTP-Zugang war einfach einzurichten, EMail lief gar nicht. Es kommt dann die Meldung „Fehler“. Mehr nicht, keine Details, wahrscheinlich wäre Teile der Käufer damit nur verunsichert? Kurz und gut, nach nicht mal einer Stunde war die Kamera auf dem Rückweg zu Amazon und diese Hardware sollten sie direkt entsorgen, wäre kein Verlust.

Also mal etwas mehr Geld riskiert, auf Bekanntes zurück gegriffen und eine INSTAR 9010 bestellt. Kostet meist 250 Euro. Software, Verarbeitung, alles wie erwartet, absolut hochwertig. Man sollte sich vorher auch die Maße anschauen, das Teil ist ein ganz schöner Klopper. Einziges kleines Manko, die Kabelage wird selber auf eine offen liegende Platine angesteckt und hat keine Zugentlastung, das ist schon ein klein wenig eine Sollbruchstelle. Dafür ist das Kabel für Strom und LAN mal endlich von einer guten Länge. Auch die Software ist wie gewohnt sehr gut gemacht, auch überzeugend. Leider war ich mit der Optik nicht ganz zufrieden, das Bild ist auch nach viel Einstellerei etwas flau in den Farben und überzeichnet in Schärfe und Kontrast. Dazu braucht der Auto-Fokus zu lange um sich einzustellen. Ich hatte die Kamera ausgewählt weil sie einen optischen Zoom hatte und dreh- und schwenkbar ist. Beides funktioniert aber nur so lala. Das drehen und schwenken geht dabei noch recht gut und zügig, aber auch fast schon zu schnell. Das Zoomen hingegen ist eher schwierig da er das Zoomen teils nicht beginnt oder abbricht weil der Autofokus versucht sich scharf zu stellen wozu er zu lange braucht. Kurz und gut, schon gute Qualität aber für meinen Geschmack nicht gut genug für diesen Preis. Daher geht auch diese Kamera zurück und ich schaue mal in Ruhe weiter nach einer Art mobilen Outdoor Kamera.

Wer also eine Outdoor-Überwachungskamera sucht, die INSTAR 5907 kann ich wärmstens empfehlen, tolle Hardware, tolle Bildqualität und ein recht gelungenes Frontend.