DSM 2 1/2 – Folge 017 – Sonderfolge Geburtstag

Kaum zu glauben, aber ein Jahr ist schon wieder rum seitdem wir mit diesem Podcast begonnen haben. Und wie das so ist, man wird Gefühlsduselig und bereitet mal auf was in dem einen Jahr so passiert ist. Das habe ich zumindest versucht und hoffe es ist so lala gelungen. Hört selber.

Download-Link MonoDownload-Link Stereo

DSM 2 1/2 – Folge 016 – Cache nicht da

Heute mal kurz und bündig, oder so. Immerhin unter 3 Stunden und eigentlich sogar recht friedlich, was will man mehr? Dazu ein großer Chat der seinen Teil dazu beisteuert und schön ist wieder eine schöne Show im Kasten. Etwas was man immer mal wieder erwähnen muss, ein wenig Show ist immer dabei, also nicht alles so bierernst nehmen!

Tipps

Cache-Tipps

Download-Link MonoDownload-Link Stereo

Reminder

Es ist mal wieder so weit, am 10.09. wollen wir um 20.00 Uhr wieder mal live gehen und uns durch den Geocaching-technischen Boulevard arbeiten. Dabei „grasen“ wir wieder diverse Themen ab. Im Ernst, „Gras“ wird nur kurz im Rückblick kommen, dann ist das Thema auch abgehakt, sozusagen rauchen wir das in der Pfeife. Auch wenn wir etwas Sommerloch haben gibt es doch noch ein paar Themen und dieses Mal schaffen wir es bestimmt unter 2 Stunden.

Übrigens ist es fast eine Geburstags-Folge, am 14.09.202019 ging die erste Folge des aktuellen Podcasts auf Sendung.

Also liebe „Chatter“, wir warten und freuen uns auf euch!

Unsere Korinthenkacker lieben Hörer passen auf 😎

Mystery-Trail A-Z

Ja, ihr lest richtig, Mystery. Wie kommt es zu dazu? Ich habe in stundenlanger Arbeit die Rätsel gelöst die Koordinaten von einem lieben Hörer geschenkt bekommen und auf ging es nun die Ernte einzufahren.

Dazu noch ein kleiner Tipp. Wenn ihr mal so eine kleine Serie als GPX-Datei bekommt und dort die korrigierten Koordinaten als richtige Koordinaten hinterlegt sind, dann Vorsicht mit z.B. GSAK. Holt ihr nämlich nun die Koordinaten per API dann kommt es zu einem Update des Datenbestandes und die Caches liegen wieder an der ursprünglichen Stelle, bzw. eben gerade nicht? Klingt wirr, lest es einfach zweimal dann versteht ihr schon was ich sagen möchte.

Die Caches sind von cleolucky1 und bilden auf der GC-Karte den Schriftzug A-Z.

Ich muss jetzt natürlich etwas vorsichtig berichten um nicht zu sehr zu Spoilern, es sind ja Mysterys und da soll man (also nicht ich) ja noch die Rätsel lösen! Aber die Caches liegen „bei“ Agathenburg / Stade und es ist KEINE Runde.

Ich habe den Trail zu Fuß absolviert, würde aber nach der Erfahrung eher das Fahrrad empfehlen. Das bedeutet nicht dass es mir nicht gefallen hätte, im Gegenteil. Aber es ist halt komplett Asphalt ohne viel Platz rechts oder links der Straße zu gehen und das geht schon ganz gut auf die Füße. Wen das nicht stört, der ist aber auch zu Fuß gut aufgehoben. Es ist eine sehr schöne Gegend und trotz der nahen Autobahn ist es erstaunlich leise. Lediglich zwischen 07.00 Uhr und 08.00 Uhr war doch recht reger Verkehr. Der nervt natürlich immer aber das ist dann auch eher stöhnen auf hohem Niveau. Der Weg führt entlang der Obstplantagen. Das sorgt zur richtigen Jahreszeit auch dafür, dass man nicht verhungern kann. Allerdings kommen auch gut 16 Kilometer zusammen, wenn man den Trail auf einmal macht, also hin und zurück.

Somit ging es also zu Sonnenaufgang los und ich fand die Strecke durchaus ansprechend, obwohl ich sie schon kannte. Aber es ist so ein ganz eigenes Gebiet, viel Natur aber auch viel Zivilisation, in diesem Fall sehr viel mit Strom.

Dazu natürlich sehr viel Apfel-Anbau, das sieht man in der Menge auch nicht alle Tage. Zurzeit wird auch schon recht viel geerntet, das stört bei dem Trail aber überhaupt nicht.

Auch so manch anderes Nahrungsmittel begegnet einem auf dem Weg, bei manchem eher unerwartet!

Es ist halt norddeutsches Apfel-Anbau-Gebiet. Eine wirklich schöne Gegend. Der Trail selber besteht aus Petlingen und wirkt gut geplegt. Die Verstecke sind einfach aber nicht einfach nur abgeworfen. Dazu gibt es überall Hints die auch wirklich verständlich und hilfreich sind, auch keine Selbstverständlichkeit! Klar, da bekommt kein Cacher ein feuchtes Höschen, es sei denn er steht halt auf die Punkte. Aber wer es als Wanderung oder Fahrrad-Tour sieht, wird durchaus auf seine Kosten kommen. Ich habe es mir so eingerichtet, dass ich auf dem Hinweg jeden zweiten Cache gemacht habe und den Rest auf dem Rückweg. Dadurch kamen keine echten Längen auf. Apropos, auch die Entfernungen haben mir gut gefallen, es liegen so 300-400 Meter zwischen den Caches, einige wenige liegen etwas näher oder weiter. Das ist eine schöne Entfernung um auch mal in Bewegung zu kommen und nicht dauernd anzuhalten.

Kurz und gut, mir hat es sehr gefallen! Daher auch an dieser Stelle noch mal vielen Dank an den Spender, ich hatte einen tollen Tag vor Ort.

Warum? Die Liebe zum Hobby.

Heute war mal wieder so ein Tag, der mich ins Überlegen brachte. 90 Kilometer Anfahrt und nur ein Punkt, warum das? Weil es das ist was mich dieses Hobby seit nun 16 Jahren immer und immer wieder lieben lässt.

Warum die Anfahrt?

Nun, da wäre schon mal das Problem, dass wir hier in weitem Umkreis die üblichen Wandercaches abgegrast haben. In diesem Fall kommt aber noch hinzu, dass der gute Rollsplittkalle samt Frau dort in der Nähe wohnt und wir gemeinsam wandern wollten. So erhielt er den Auftrag einen guten Cache herauszusuchen und da wir uns seit gefühlt ca. 100 Jahre kennen und seit 2005 immer mal wieder zusammen cachen traf er genau ins Schwarze mit diesem Wandercache von einem Owner den wir beide sehr mögen, Witkiewicz.

Ein Multi bei dem vor Ort Bäume Bildern zugeordnet werden müssen und der einen am gefühlten Arsch der Welt 13-14 Kilometer kreuz und quer durch den Wald führt. Hört sich unspektakulär an? Stimmt, ist es auch!

Warum liebe ich solche Caches?

Es ist aber ein toller Cache in toller Umgebung um unseren Wanderdrang zu befriedigen. Mittlerweile versuchen wir monatlich, spätesten 2-monatlich eine Wanderung zwischen 10 und 20 Kilometern zu machen und dieser Termin führte uns dieses Mal hier her. Und so ein Cache passt dafür wie Arsch auf Eimer. So läuft man halt 3-4 Stunden durch den Wald, genießt die frische Luft, hier sogar die totale Einsamkeit (wir sind exakt niemandem begegnet) und hat viel Zeit und Muße mal wieder in Ruhe zu schnacken nur unterbrochen durch schöne kleine Aufgaben wie das Zuordnen der Bäume. Und am Ende findet man dann hoffentlich den Final, was aber bei Wandercaches meist gar nicht so schwer ist. Und obwohl es nur ein einziger Punkt ist, wird mir der Cache länger in Erinnerung bleiben als jeder Power Trail denn dieser Punkt will verdient sein und kostet einen viele, viele Schritte.

Warum ich das schreibe?

Keine Ahnung, ich wollte es einfach mal loswerden. Ich denke es wird nicht der letzte Wandercache hier in der Gegend sein, allein schon der Location wegen und natürlich der Möglichkeit hier Familie Rollsplittkalle zu treffen und mit denen die Gegend zu erwandern. Und vielleicht werde ich dann wieder über einen unspektakulären Wandermulti schreiben. Einfach in der Hoffnung das mancher Cacher begreift, dass die Punkte nicht so wichtig sind wie das Erleben. Wird wahrscheinlich niemanden bekehren, aber ich habe es versucht.

Fazit

Ich liebe dieses Hobby wie am ersten Tag. Vielleicht anders aber nicht weniger. Und bei mir machen solche Caches inkl. des Gesamt-Pakets solcher Tage die Würze aus.

Und jetzt, raus, Cachen!

Freeda – die erste Welle

Nun ist die erste Welle mit Zuspruch aber auch Empörung über uns geschwappt und so möchte ich da mal eine kleine Stellungnahme schreiben.

Es begann mit einer Instagram-Storie von Freeda die ich gar nicht wiederfinde?! Verschwunden? Kann aber auch an mir liegen, ich bin ja nicht so der Instagramer. Oder ist nur Fake und ich habe mir das ausgedacht.

Dort wurde erst mal auf Micha und Karo eingehauen die angeblich uns die Mail geschickt hätten. Das stimmt übrigens schon mal nicht. Dann wurde im üblichen Trump – Style alles als gelogen abgestempelt und danach erwähnt das man den Podcast noch nicht gehört habe. Passt irgendwie nicht? Doch, ist halt Trump-Style, erstmal alles als Lüge darstellen auch wenn man noch gar nicht genau weiß was eigentlich vorkam. Von Micha und Karo kam dann gleich eine Gegen-Story und so freuen sich vermutlich viele Instagramer mal wieder über Bewegung.

Die Kommentare

Dann kamen die ersten Kommentare im Blog die von sehr positiv über durchwachsen bis sehr negativ reichen. In der negativen Sicht gab es da im Schwerpunkt z.B. die Andeutung es gehe nur um Content. Und ja, klar geht es um Content, aber das bedeutet noch lange nicht Content um jeden Preis.

Auch Rufmord wurde das erste mal angedeutet, nur wo sind die Unwahrheiten? Dazu aber später mehr.

Als Krönung dann ein Kommentar von Daniel der so seinen ganz eigenen Humor hat. Er regt sich über „Hater und Neider“ auf um uns im nächsten Satz „alte kranke Leute“ zu nennen, das könnte man wohl als AfD-Style sehen. Und als Krönung kommt auch er dann mit der Strafbar-Keule. Aber nun ja, so ist das im AfD/Trump-Zeitalter, man macht das was man anderen vorwirft im nächsten Satz gleich selber und erklärt sich dann am besten noch zum Opfer.

E-Mail von Freeda

Das hat dann auch gleich Freeda grast in einer E-Mail gemacht.

Wir hätten ja reichlich über sie abgelästert, kann man sicher so sehen. In den Videos hätten wir dann ja angebliche Beweise. Da frage ich mich schon mal was daran „angeblich“ ist?! Sie hätten auch schon im Vorfeld mitbekommen das wir nicht die beliebtesten Cacher wären, warum musste ich in dem Moment nur an ein Glashaus denken? Aber gut, das mag sogar so sein. Ich habe schon immer gesagt dass uns wahrscheinlich die Hälfte der Hörer/Leser mag und der andere nicht. Finde ich auch gut, sorgt wenigstens für Reibung und die bringt meist Dinge voran.

Weiter ging es damit dass wir auf „die Hetzjagd“ aufgesprungen wäre und Gerüchte verbreiten würden um schon im nächsten Satz auf dreiste Lügen umzuschwenken, da ist man sich wohl noch nicht ganz einig was es denn nun ist. Uns war nicht mal was von einer Hetzjagd bekannt. Es drängt sich die Vermutung auf dass die beiden noch viel tiefer in einer Art Intrigen-Sumpf hängen als wir vermutet hätten.

Weiter ging es dann mit §186 StGB und dass man das aber gar nicht wolle. Warum nur nicht? Also für meinen Geschmack kann man sich streiten und wenn man sich nicht einig wird ist ein Gericht durchaus Mittel der Wahl um Dinge zu klären. Zumdindest würde ich es nicht persönlich nehmen, von daher voran meine Lieben.

Zusammenfassung

Was waren denn eigentlich die Vorwürfe über die wir berichtet haben?

Spoilerei ohne Ende

Ich denke mal die kann sich wohl jeder auf Instagram und Co anschauen, dürfte wohl kaum zweifelhaft sein?! Diskutabel sicherlich ob das nun so schlimm ist oder nicht, aber das ob ist wohl klar.

das grasen

Auch das ist in den verlinkten Videos des Beitrages wohl kaum zweifelhaft oder wollen die beiden behaupten das wären nur unglücklich gedrehte Zigaretten? Und auch hier, wie schlimm das letztlich ist kann man diskutieren, das ob ist wohl klar.

die Aufkleber

Davon habe ich sogar irgendwo noch ein Bild wie im alten Land eine ganze Laterne beklebt wurde, also auch hier ist die Frage nach dem ob wohl klar.

Wo ist nun also eine Lüge die wir verbreitet hätten? Weder in den Kommentaren noch in der Mail, noch in der Instagram-Story ist irgendwo mal erwähnt wo GENAU wir eigentlich gelogen haben sollen! Wundert mich eigentlich auch nicht, es ist halt nur wildes herum gekeule. Was dann auch den Vorwurf von Rufmord, Cybermobbing oder ähnliches schnell ad absurdum führt.

„Bedenkt eure Handlungen in Zukunft“ war ein Satz in der E-Mail an uns

Das tun wir immer und zwar bevor wir etwa tun! Hier haben wir tatsächlich eine Weile überlegt ob wir berichten oder nicht. Vielleicht hätte Freeda ähnliches bei den You-Tube Videos tun sollen?

Klar, hier werden die beiden von sich selbst und zum Teil von anderen zum Opfer stilisiert und man könne doch nicht einfach auf den beiden armen Menschen herum hacken. Stimmt, wir haben auch nicht auf den zwei Menschen herum gehackt sondern auf der Kunst-Pseudo-Influencer-Figur Freeda reist.

DENN, damit begeben sie sich in die Öffentlichkeit und versuchen auf allen Kanälen reichlich Aufmerksamkeit zu bekommen. Und das ist der entscheidende Punkt, sie wollen die größten Blogger der Szene sein, damit sind sie dann auch etwas wie eine öffentliche Person und damit auch durchaus berichtenswert! Nicht mehr, nicht weniger.

Die Unterscheidung mag nicht jedem klar sein, für uns gibt es die aber durchaus. Wer mal drauf achtet wird merken dass wir auch nahezu nie über die Realnamen sprechen sondern immer über Cacher-Namen da wir immer versuchen eine Trennung zwischen Person als Mensch und Person als Cacher hin zu bekommen.

Fazit

Wir sehen es positiv, so hat die Szene mal wieder einen Aufreger und letztlich ist ja auch negative Werbung dennoch Werbung. Offen gestanden hätten wir gar nicht mit so viel Resonanz gerechnet. Warten wir einfach eine Woche ab dann ist die ganze Geschichte eh auf Seite 2 gerutscht und damit erledigt.

Blick zurück 7/2008 – GC1CFGW – LPC: Mitten inne Stadt Pathologie

Das war mal ein echt beeindruckendes Gebäude mitten in Hamburg. Der Cache wird hier kaum gezeigt sondern hauptsächlich das Gebäude. Mittlerweile ist es ein modernes Ärztehaus und ich muß immer lächeln wenn ich vorbei komme da ich an Stellen in dem Haus war wo wahrscheinlich nicht mal die aktuellen Bewohner je waren. War damals ein wirklich tolles Erlebnis!

DSM 2 1/2 – Folge 015 – Lohnt

Tipps

  • Logbücher kostenlos
  • gegen Mückenstiche dies und das

Cache-Tipps

Download-Link MonoDownload-Link Stereo

Erinnerung, hoffentlich…

Und wieder mal ist ein Monat rum, der nächste Podcast steht hoffentlich vor der Tür. Warum hoffentlich? Nun ja, auf Grund des Wetters ist ein gewisses Risiko das der Feuerwehr-Yeti ausrücken muß. Meinerseits habe ich einen Tag vor dem Podcast einen Notfall-Termin beim Zahnchirurgen bei dem noch nicht so völlig klar ist was da so kommt und was es für Auswirkungen hat. Und der gute Wathosen-Trracer sitzt immer noch in der Internet befreiten Klinik fest. Kurz und gut, irgendwas wird passieren am 13.08. um 20.00 Uhr, wir wissen nur noch nicht genau was. Vielleicht geht ja auch alles gut und es läuft ganz normal.

Aber auch in solch schlechten Zeiten hoffen wir natürlich auf rege Teilnahme. Ein Teilnehmer meinte übrigens er hätte in der App keinen Chat gefunden und das auch kommentiert. Wer da Know-How hat, gerne noch schnell eine kurze Antwort verfassen! Wir freuen uns auf jeden Fall auf euch.