Kickstarter – Geocaching Card Game

Ich liebe unsere Telegram-Gruppe, sie bringt uns immer wieder Content für den Podcast. So stolperte ich dieses Mal über den Link zu einem Projekt bei Kickstarter, einem Geocaching Karten Spiel.

Kurze Zusammenfassung:

  • 2-4 Spieler
  • >= 12 Jahre
  • ca. 60 Minuten

Dein Ziel ist es im Zusammenspiel mit Spielkarten einen Multi mit mehreren Stationen zu legen für den es am Ende des Spiels Punkte gibt.

Keine Ahnung ob so ein Spiel gut funktioniert, aber ich halte es für eine interessante Idee. Der Publisher möchte dafür 8000 Euro zur Verfügung haben, dann würde die Umsetzung beginnen. Stand gerade eben waren es 57 Unterstützer, 1732 Euro und es verbleiben noch 25 Tage. Ob die 8000 Euro zusammen kommen weiß ich nicht, ich habe mich mal mit 30 Euro angemeldet. Es gibt nämlich verschiedene Spendenvarianten:

  • ab 1 Euro, einfach unterstützen, ohne etwas dafür zu bekommen
  • ab 15 Euro gibt es das Spiel in einer Retail-Edition
  • ab 25 Euro gibt es das Spiel und ein paar Goodies
  • das lest ihr am besten auf der Seite nach

Mir gefällt die Idee wirklich gut. Man muss sich natürlich klar sein, dass man bei Kickstarter-Projekten immer ein nicht ganz kleines Risiko hat, dass das eingesetzte Geld komplett verloren geht, weil irgendwas nicht funktioniert!

Also, schaut es euch mal an, vielleicht ist es ja auch was für euch.

OSM Unterstützungs-App

Nachdem wir über den Telegram-Kanal darauf kamen und es im letzten Podcast auch schon mal kurz angerissen haben kam ich jetzt über einen Kommentar zu einer Android-App im Play Store, die dabei hilft OSM zu unterstützen. Und das dem ersten Eindruck nach auch noch recht einfach. Es ist die App OSM-Tracker.

Mit 4 Sternen schon mal gut bewertet. Sollte man aber auch immer mit etwas Vorsicht genießen, oft nutzen halt nur Fans solche Apps und bewerten sie dann etwas optimistisch. Aber egal, mal sehen, was das so ist.

Schnell mal installiert, ist ja kostenlos. Gestartet und nun ja, für meinen Geschmack etwas arg „einfach“ gehalten. Irgendwas erinnert mich da an die Startseite von opencaching.de. Im Ernst, etwas „hübscher“ wäre nun wirklich nicht verkehrt.

Auch die weiteren Seiten sind, ähm, öhm, sagen wir mal ablenkungsfrei gestaltet.

Auch nach einer Tour bricht die App nicht unmittelbar in Party-Stimmung aus.

Aber das Wichtigste ist wohl auch eher das sie funktioniert. So soll sie die gesamte Wanderung mit tracken und man kann ggf. überall noch Informationen eintragen und das ist ja wohl der Kern der Sache. Also auf zum Cachen. Wie immer läuft bei mir Locus für das Cachen und im Hintergrund läuft Komoot mit, um die Tour aufzuzeichnen und nun eben auch noch diese App. Etwa 10 Minuten funktionierte das ganz gut und ich fügte über die App auf der Tour 2-3 Bilder hinzu. Tja und dann stürzte die App beim Aufruf ab. Ein Neustart führte dazu, dass der bisherige Track gespeichert war und ich einen neuen hätte starten müssen. Und da habe ich vorerst abgebrochen, das ist so eine Stabilität, mit der ich nicht so um kann. Ich werde das sicherlich noch mal weiter testen, aber das kann etwas dauern.

Kurz und gut, die Idee überzeugt mich absolut, Umsetzung und Praxis nicht so richtig. Aber ich wollte sie dennoch mal hier verarbeiten, weil sie für Leute die OSM unterstützen wollen sicherlich schon mal ein guter Anfang ist und vielleicht läuft sie bei anderen ja auch stabiler als bei mir.

Update, siehe auch Kommentare: Wer es genau wissen will schaue mal hier!

Revolution in Bayern!

Endlich mal wieder ein reißerischer Titel möglich. Wie der geneigte Hörer bei uns hören konnte, wird in Bayern bereits länger nicht gepublished. Bereits am 02.11.2020 hat man das begonnen, weil man den angekündigten Maßnahmen der Staatsregierung folgen wollte. Welche das genau sein soll hat man nie so genau vermeldet. Sachsen folgte dann am 06.12.2020 – 28.12.2020. Am 18.12.2020 folgten Berlin und Mecklenburg-Vorpommern. Offensichtlich wollte man komplett den Regierungen folgen und einen wilden Flickenteppich verlegen.

Und jetzt kommen die Bayern wieder hervor, um ihre Pole Position zu halten und verlängern den Stopp bis zum 07.03.2021. Stand vom 14.01.2021, ein wirres Gemisch. Bayern, Berlin, Brandenburg, Mecklenburg-Vorpommern, Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen veröffentlichen zurzeit nichts. Irgendwo gab es wohl Gespräche zwischen Community und Reviewern die dazu führten, das wieder gepublished wird und man ein Auge darauf hat, was sich beim FTF tut.

Nun sind Bayern aber halt Bayern, hoch den Vorurteilen. Und so fanden sich jetzt einige Cacher die gelinde gesagt die Schnauze voll hatten von dem Gebaren der Reviewer und wagen jetzt die Palast-Revolution. D.h. sie haben eine Online-Petition gestartet. Mein erster Gedanke? Was für ein Kinderkack, sorry. Und auch meine weiteren Gedanken sind da nicht so euphorisch.

Meiner Ansicht nach ist der Publish-Stopp absoluter Unfug und es wird einfach nur gezeigt, dass man es kann. Mag ein völlig falscher Eindruck sein, ändert aber nichts daran. Da jetzt aber ewig gegen zu kämpfen wäre mir die Mühe dann auch nicht wert. Darüber lästern und sich boulevardtechnisch darüber aufzuregen, klar, keine Frage! Dazu halte ich von Online-Petitionen so gar nichts, das hat für mich immer was von bequem demonstrieren.

ABER, es kam eine Mail, in der wir gebeten wurden zu unterstützen. Indem wir unserer Reichweite mit zur Verfügung stellen. Der nächste Podcast ist dafür etwas zu spät, denn laut bayrischer Reviewer will Groundspeak sich wohl in Kürze mit der „nicht autorisierten Petition“ beschäftigen. Wenn das wirklich so kommuniziert wurde, ist das schon ein gutes Stück Arroganz.

Ich bleibe da zwiegespalten und habe es halt nicht so mit Online-Petitionen da, die meist eh nichts bewegen und in diesem Fall mit einem amerikanischen Konzern wohl noch weniger. Aber andererseits finde ich es auch gut ein Zeichen zu setzen, dass man mit etwas überhaupt nicht einverstanden ist. Von daher gerne von hier unsere Unterstützung! Und außerdem sind unsere Hörer und Leser erwachsen, die bilden sich ihre eigene Meinung. Und werden danach handeln.

Wer also ein Problem mit solchen Publish-Stops hat, hier habt ihr wenigstens die Möglichkeit Groundspeak das auch mal klar zu verdeutlichen. Wenn sie schon angekündigt haben sich das zumindest anzuschauen! Und ansonsten könnte ihr immerhin mal über die Texte schmunzeln!

ONLINE-PETITION

Lab-Caches mit Antworten (falsch -> Hinweisen) holen

Es hat etwas sacken müssen bevor ich mich entschieden habe wie ich mit einer Meldung, die im Telegram-Kanal aufgetaucht ist, umgehe.

Die Gemengelage

Was immer man von dem Tool hält, der Programmierer hat sich Mühe gegeben und der Community sein Tool zur Verfügung gestellt. Daher möchte man ihn natürlich auch nicht in die Pfanne hauen. Andererseits ermöglicht es das Tool jedem der beschupsen möchte die Antworten für Lab-Caches zu bekommen, um sie aus der Ferne zu lösen. Und die Beschupserei möchten wir eigentlich nicht unterstützen. Andererseits, so what, wer das tun will wird es eh tun.

Also was tun

Lange Rede, kurzer Sinn. Tun wir es nicht, dann tun es andere. Und rumsprechen wird es sich eh. Dazu sind wir Boulevard und auch noch für Transparenz, was ein komisches Gemisch. Aber, obwohl komisch, es ist halt so. Vor allem mag sich dieses „ich weiß man was, teaser es an, verrate dann aber nichts“ so gar nicht.

Ergo

Wer also mal die Lab-Caches auf das GPS bekommen möchte ohne GSAK zu nutzen der sollte sich mal dieses Tool anschauen. Und es liefert halt auch gleich die richtigen Antworten mit. Vielen Dank an GrafZahl75 für den Tipp!

Werbung in eigener Sache

Tja, so etwas Cooles findet ihr in unserem Telegram-Kanal.

UPDATE: Es werden nicht die Lösungen geliefert, sondern nur die Texte die in den Stationen stehen. Das können z.B. die Koordinaten für einen Bonus sein. Die Antworten muß man also doch noch ermitteln!

Anonym, Geheim, Whistleblower

Auf unserer Homepage findet ihr im Menü den Eintrag „Anonyme Hinweise senden“. Benutzt bitte den Link da es sein kann, dass sich die Adresse ändert, falls sie in irgendeiner Weise in Spam-Listen gerät.

„Wo sind wir / Cachetipps / Podwg“ und darunter findet sich jetzt der Eintrag „Anonyme Hinweise senden“. Damit muß jetzt nicht mehr die Datenschutz-Adresse verwendet werden. Wer also etwas anonym an uns übermitteln möchte, dort klicken, dann öffnet sich euer EMail-Programm mit der richtigen Adresse. Alles was über diese Adresse reinkommt wird behandelt als wäre es anonym eingeworfen worden ohne dass ihr extra darauf hinweisen müsst.

Ach ja, eine Anmerkung noch. Klar, wir machen Boulevard, aber d.h. nicht, dass wir hier irgendwelche Dinge verwursten, die wir nicht nachvollziehen können. D.h. wir schauen uns die an uns weitergegebenen Sachen an und schauen, inwieweit sie belegt und nachvollziehbar sind. Wir dienen nicht dazu irgendwelche Streitereien für andere auszutragen! Also bitte nur Beiträge, die zumindest glaubhaft belegt werden können.

Und jetzt macht langsam Feierabend damit ihr euch auf die heutige Live-Sendung vorbereiten könnt!

Folding@home läuft weiter

Vor einem Monat habe ich ja bereits berichtet dass ich auf das Prokekt gestossen bin und es wurde flugs eine DSM-Gruppe gegründet. Mittlerweile sind nun also 15 Mitglieder in dieser Gruppe und wir sind immerhin unter den top 10.000, ist doch auch schon was. Wenn ich mir die Statistik so anschaue wirkt es als würde die Hälfte der Teilnehmer recht häufig, die andere Hälfte eher selten Rechnenleistung übrig haben. Und das ist auch gut so, das ist ja kein Wettbewerb auch wenn man sich natürlich gerne Statistiken anschaut.

Da ich das Projekt immer noch sehr gut finde, es letztlich auch einem guten Zweck dient, wollte ich es einfach noch mal wieder einstreuen. Wer also Lust hat überflüssige Rechenpower zur Verfügung zu stellen, der kann das über dieses Projekt machen und wenn er Lust hat natürlich gerne unserer kleinen Cacher-Gruppe beitreten damit wir noch weiter nach vorne kommen 😉

Ach ja, die Punkte bringen übrigens exakt gar nichts! Das ist wirklich nur als Ansporn eingeführt worden und hat keinerlei Vor- oder Nachteile.

Corona besiegt, oder so

Im vorigen Artikel habe ich folding@home vorgestelt, etwas dass ich erheblich sinnvoller als stayathome empfinde. Und eine Gruppe war auch flugs eingerichtet, die „die schweigende Mehrheit“ Gruppe. Einem Vorschlag auf Facebook bin ich zum Teil nachgekommen und habe sie in „die schweigende Mehrheit – Geocacher Germany“ umbenannt, aber bisher scheint die Änderung noch nicht übernommen worden zu sein. Ok, finde ich auch nicht sooo wichtig. Es ging eh nicht darum über die Gruppe irgendwelche Vorteile oder Ehre einzuheimsen! Ein Name musste her und unseren Podcast sah ich da weniger als den Podcast der Podcaster sonder in dem Fall eher als der Podcast der Hörer. Gehupft wie gesprungen, ein paar Teilnehmer haben sich mittlerweile gefunden und nun stellen wir fleißig Rechenleistung gegen Corona zur Verfügung.

Und ja, es kamen schon die ersten Anmerkungen das es etwas schwierig mit dem Datenschutz ist. Und dass bestimmt die bösen Amerikaner was davon haben und es dann nicht so einfach weiter geben.

Ja, vielleicht kommen auch böse Außerirdische und sperren uns alle im Auftrag der Deutschland GmbH ein um uns dann konzentriert mit Chemtrails umzubringen, wer weiß das schon. Ich finde das klang jetzt besser als so ein einfaches „Leck mich“ 😎

Im Ernst, alles kann, nichts und niemand muß. Ich sah halt die Chance dass dies etwas helfen kann und zwar nicht nur gegen Corona und Co sondern auch gegen anderen Krankheiten wie man auf deren Seite nachlesen kann. Und da bei mir Hardware teils vor sich hin dümpelt bringe ich sie jetzt halt zum Einsatz. Wenn es eine deutsche Uni nachmacht, so what, wechsel ich auch von mir aus dahin. Dank Datenschutz wird das aber in Deutschland wohl erst in 30 Jahren möglich sein, so lange helfe ich halt bei folding@home.

Wer nun sehen möchte wie die DSM-Gruppe sich entwickelt kann das auf jeden Fall hier tun:

Helden-Gruppe 😉

Fuck Corona! Rechenleistung für folding@home

Gerade in der Ct auf einen Artikel gestossen der mich in Bewegung gebracht hat. Was früher das SETI-Programm war gibt es auch für Corona und Co, eine Idee Rechenleistung von privaten Nutzern für den Kampf gegen Krankheiten zu nutzen. Auf https://foldingathome.org könnt ihr das im Detail nachlesen. Kurzform: Euer Rechner wird genutzt um Rechenleistung für die Forschung gegen Krankheiten zu nutzen. Dabei könnt ihr diverse Einstellungen vornehmen ob und wann er Rechenleistung zur Verfügung stellt. Die Softwaren ist vielleicht etwas technisch geraten aber dennoch so einfach zu installieren dass wirklich jeder damit klar kommt. Schaut selber mal auf die Seiten und überlegt euch ob ihr vielleicht mitmachen wollt.

Da ich nun noch einen Reserve-Rechner im Keller habe wurde der gleich mal flott gemacht und steht jetzt komplett diesem Programm zur Verfügung. Und irgendwie überkam es mich, jetzt gibt es die Gruppe „die schweigende Mehrheit“ mit der Gruppen-ID 261336, wer also eine Gruppe sucht, da gibt es eine 😎

Kurz und gut, Fuck Corona, wir unterstützen an dieser Stelle von Herzen gerne!

Save.TV – ich rate eher ab

Durch Werbung darauf aufmerksam geworden habe ich mal ein Probe-Abo bei Save.tv abgeschlossen. Der Fehler war zu glauben bei Heise könnte man sich so ein wenig darauf verlassen dass dort für vernünftige Anbieter Werbung gemacht wird.

Was macht Save.tv?

Es ist im Prinzip ein Video-Rekorder im Netz. 2 Monate kann man kostenfrei testen, danach gibt es diverse Angebote wie der Dienst genutzt werden kann. Also Probe-Abo und los gehts. Schon bei der Suche fällt mir auf dass der technische Stand der Seite bescheiden ist, bei diversen Suchen fliegt die Seite ab, d.h. ich lande auf einer Fehlermeldung. Dann muß man zurück, auf Programmübersicht oder ähnliches klicken und dann geht die Suche meist. Die Übersichtlichkeit ist insgesamt so lala. Ohne ins Detail gehen zu wollen, ich suche mich zum Teil zu Tode nach meinen Aufnahmen.

Serienaufnahme? Ja, geht, führt aber auch gern dazu dass die gleiche Sendung x mal aufgenommen wird da sie halt öfter am Tag wiederholt wird, eine Intelligenz jede Sendung nur einmal aufzunehmen gibt es scheinbar nicht. Man kann sich für Sendungen Channels klicken, dann nimmt er alle Folgen auf, die werden dann aber nach dem Klick meist nicht angezeigt, erst nachdem man neu auf die Seite geht. Und so ziehen sich Fehler um Fehler durch die gesamte Anwendung. Mit der App aus dem Microsoft-Store konnte ich mich bis jetzt nicht anmelden, er nimmt dort einfach die Anmelde-Daten nicht an. Auf Fire-TV klappt es, die Aufnahmequalität bei Vox war aber eher bescheiden.

Apropos, Privat-Sender nur in SD. Und so ganz am Rande stellt man dann fest das RTL mal gleich gar nicht geht, da gibt es wohl rechtliche Probleme. Natürlich ist RTL schuld 😎

Aufgezeichnete Sendung zeigt er mir dort wo er es anzeigen sollte nicht an, erst wenn ich über ein andere Variante schaue tauchen sie plötzlich auf. Nur einer der diversen technischen Fehler. Und bis die Sendung nach der Aufnahme bereit steht, da können schon mal ein paar Stunden vergehen.

Kurz und gut, technisch miserabel, funktional schon durch fehlendes RTL auch eher bescheiden aus meiner Sicht. Ok, also kündigen.

Die Kündigungsfrechheit

Der Brüller, nirgends kann man „mal eben“ kündigen obwohl das rein rechtlich wohl eigentlich gehen müsste denn was ich online abschliesse muß ich online kündigen können?! Nein, hier nicht. nach einigem geklicke kommt man zu der Info dass man dazu dort anrufen muß. Nachdem auf eine Mail keine Antwort kam habe ich das also mal getan.

Nun versucht man scheinbar abzuwarten ob vielleicht der Akku des Kunden-Handys aufgibt. Klappt das nicht bekommt man nach rund 20 Minuten die Ansage das Anrufvolumen wäre so hoch, man solle später noch mal anrufen. Während dieser 20 Minuten bekommt man keinerlei Info. Ach ja, war um 12.00 Uhr auf einem Dienstag, also eigentlich nicht gerade die Zeit wo alle Zeit haben dort anzurufen. Somit gehe ich mal davon aus dass dort nicht sehr viele Menschen für das Kündigungstelefon zuständig sind. Also folgen weitere Versuche.

Anruf 1/2 Stunde später und siehe da, nach 2 Sekunden jemand am Telefon. Der hat die Kündigung dann auch noch ohne wenn und aber akzeptiert und nicht mal nachgefragt warum. Ich soll eine Bestätigung per Mail bekommen, ich warte also gespannt ab.

Und wow, 5 Minuten später war die Bestätigung da, also bis hierher hat es dann doch geklappt. Wunderbar. Ob sie nun in zwei Monaten versuchen noch mal was abzubuchen? Wir werden sehen und ich würde ggf. natürlich berichten.

Fazit

Mich hat die gesamte Geschichte rundherum gar nicht überzeugt, aber ich kann auch nicht behaupten es wäre über alle Maße schwierig gewerden aus der Sache wieder heraus zu kommen. Klar, die Geschichte mit mündlicher Kündigung ist eher seltsam, hat dann ja aber letztlich immerhin noch geklappt.