Mein Lab-Cache Wünsche

Ich war heute zum Zahnarzt in Buchholz. Und nachdem ich dort fertig war, hatte ich natürlich Lust noch ein wenig zu cachen. Nun gibt es dort gar nicht mehr so viele Caches, daher war ich ganz froh, dass es noch ein, zwei offene Labs gab. Kein Geheimnis, ich finde Lab-Caches eigentlich gar nicht schlecht, immer wieder eine schöne Auflockerung.

Vorab sei noch gesagt, es geht hier nicht unmittelbar um Buchholz, der Artikel ist eher allgemein gemeint, der Ort war heute nur der zufällige Anstoß zu ein paar Gedanken. Und es ist auch keine Forderung, eher eine Wunschliste, die ich an Lab-Cache-Owner hätte.

Die Schwierigkeit

Mittlerweile bin ich tatsächlich schon auf „T5“ Lab-Caches gestoßen, in dem Fall hätte man ein Boot leihen müssen. Die Idee fand ich offen gestanden so richtig komplett daneben. Warum? Ganz einfach, durch die Gedanken wozu Labs eigentlich gedacht waren, zumindest meiner Auffassung nach. So sind Labs aus meiner Sicht dafür gedacht an Orten zu cachen wo keine Dose hin kann und dazu „einfach“ zu cachen. Das erklärt sich für mich schon darüber, dass es bei Labs keine T-Wertung gibt, keine Möglichkeit des Ignorierens oder vernünftige Filter. Da jetzt einen T5-Lab zu bauen und den Bonus dann noch als T2 abzulegen ist schon fast absurd. Ich habe schon lange keine Lust mehr auf T5-Cachen jeder Art, ich bin es einfach leid absurde Dinge irgendwo hin zu transportieren oder mir Boote zu leihen oder gar mit Kletterausrüstung auf Bäume zu klettern. Kann ich wunderbar umgehen, in dem ich mir solche Caches von vorn hinein rausfiltere. Bei Labs nicht möglich. Selbst wenn im Namen T5 untergebracht ist, nützt mir auch nichts. Und vor allem, warum macht man daraus nicht einfach einen Multi mit virtuellen Stationen, das wäre schon durch das Einstufen der Schwierigkeit für alle einfacher! Also, liebe Lab-Owner, lasst doch bitte so einen Gurkenkram, nur um zu zeigen, dass es geht, wirklich Sinn macht es doch einfach nicht.

Die Fragen

Das ist ein Punkt, der auch schon bei vielen Multis und WhereIGos greift. So sollte ich heute benennen, wie das Rathaus in Buchholz heißt. Draußen stand aber nur dran „Rathaus“ und in der Zeile darunter „Herzlich Willkommen“. Kein Witz, als Lösung war „Herzlich Willkommen“ gesucht. Eine weitere Station wollte dann wissen, was für Handwerke in dem Haus links ausgeübt wurden. Schon „links“ ist beim cachen so eine Sache, wie rum soll ich denn stehen, damit ich weiß was mit links gemeint ist? Dann schaute ich mich um und fand an den umliegenden Häusern rund 12 Handwerke. Also Krönung funktionierte „Uhrmacher Goldschmied“ nicht, es musste „Goldschmied Uhrmacher“ lauten. Ach ja, Goldschmied stand gar nicht so groß dran, eigentlich eher Juwelier. Kurz und gut, liebe Lab-Owner, überdenkt doch Fragen mal bevor ihr sie stellt, sind die Antworten wirklich so eindeutig wie ihr das vermutet? Und vor allem hört auch mit „links“ und „rechts“ ohne weitere Angaben, das KANN nicht funktionieren.

Fazit

Eigentlich sollte doch bei Labs der gleiche Gedanke wie bei einem Cache gelten, so richtig Spaß macht es doch nur, wenn er gelöst werden kann. Und wer soll bitte Spaß daran haben an einfachen Fragen rumzurätseln, weil völlig unklar ist, was gemeint ist. Oder eine dreistellige Anzahl irgendwas an irgendwas zu zählen? Klar, einige Trolle stehen darauf andere zu nerven, aber wollte ihr wirklich ein Troll sein?

18 Gedanken zu „Mein Lab-Cache Wünsche

  1. Für das Lesen mancher Labs macht halt das Lesen des Listings Sinn. Einfache Fehler (Wo ist links?) lösen sich dann in Luft auf. Beim erwähnten Buchholzer Lab ist es ja gerade die Aufgabe, den Fotostandort der historischen Fotografie einzunehmen – dann klärt sich das alles. Wem das schon zu viel ist…

    • Oh, endlich mal wieder einer der ganz geschickt versucht zu beleidigen 😂 Wenn schon mehrere das gleiche Problem haben, kann es auch mal an der Sache liegen, nicht an den Leuten. Mit „zu viel“ hat das nichts zu tun 🤷 Aber dir erschließt sich ja eh nicht viel, wie du schon schriebst 🤦

      • Traurig. Am Beleidigen liegt mir mal so gar nichts. Es IST einfach faktisch so, dass hier 4 von 40 Leuten ein Problem hatten, von denen haben dann 2 den Fehler erkannt. Das Problem liegt also eher nicht in der Sache. Ich bin sehr gern bereit, Listings oder Fragestellungen zu korrigieren, wenn denn dort das Problem ist. Ist es hier aber nicht. Fakt. Die nette Beleidigung finde ich dann doch eher in deiner Reaktion. Nun ja, nichts für ungut. Gruß aus Buchholz.

        • Ach je, wie doch aus Vermutungen Fakten werden… Labs haben schlicht das Problem dass sie nur bewertet werden können wenn man sie gemacht hat. Dazu kommt das übliche Durchreichen, kurz, du hast da keinen Fakt, sondern eine Vermutung. Und selbst wenn es nur zwei wären, dann kann man das noch für die zwei anpassen, oder halt darauf bestehen Recht zu haben. Also behalt mal Recht, nichts für ungut.

          • Nochmal, mir geht es nicht darum, Recht zu haben. Dass in diesem Fall die Frage richtig ist, hast du ja selbst eingeräumt. Ob die Frage gefällt, ist Geschmackssache. Alles gut. Dass man als Owner aber auf jede auftretende Schwierigkeit mit einer „Anpassung“ reagiert, halte ich für zumindest diskussionswürdig. Genauso wie deine Vermutung, dass Caches und Labs nur nur durch das „übliche Durchreichen“ bewältigt werden. Gruß Chriswood!

          • Also es gab gar nicht die Forderung, dass bei jeder auftretenden Schwierigkeit „Anpassungen“ nötig sind, sondern lediglich den Wunsch. Genauso behaupte ich nicht, dass Caches nur noch mit Durchreichen gemacht werden, sondern lediglich sehr häufig. Es wäre schön, wenn du mir nicht an nahezu jede Aussage noch ein oder zwei Wörter ran dichtest, die ich nicht genutzt habe und die den Sinn deutlich verändern. Ich glaube auch es sind jetzt alle Argumente genannt und damit sollten wir das jetzt einfach mal so stehen lassen, es wird sich schon jeder seine Meinung bilden.

  2. Musst ja kein Boot leihen. Kannst auch schwimmen oder einfach sowieso Paddler sein und eins haben. Gerade für Paddelziele sind dosenlose Möglichkeiten toll. Hier gibt es einen auf dem Neckar: perfekt. Man verbringt einen wunderbaren Tag auf dem Fluss und cacht ein bisschen nebenher, ohne im Dreck nach Petlingen zu suchen.
    Adventures durch irgendwelche Dörfchen mit Ablesestationen sind aber bestimmt spannnender 🙂

    • Ja, ich finde tatsächlich Adventures durch irgendwelche Dörfer erheblich spannender, als auf einem langweiligen Gewässer zu paddeln, von dem aus ich nichts sehen kann und das bestenfalls noch nach Abwassern stinkt. Und eher die Minderheit hat halt ein Bötchen daheim und schwimmen in deutschen Flüssen, nunja, hake ich hier mal unter Trollerei ab. Letztlich geht es eh am Thema vorbei, warum nicht einfach einen WhereIGo oder einen Virtual davon machen, da kann man problemlos über die D-/T-Wertung die Leute „vorwarnen“.

  3. Das ist mal eine konstruktive Kritik, die ich so hundertprozentig teile.
    Leider werden viele LabCaches nicht so gelegt, wie diese Cacheart mal gedacht war, da, wo kein Suchen oder keine Dose möglichi st.

    Den größten „Unsinn“ erlebte ich auf einer Wanderrunde, wo Tradis, Multis, Wherigo, Letterbox, LabCaches (10!) und Mysteries zu einer Runde kombiniert waren. Da fragte man sich dann schon: Warum? Nur weil es geht?

    Sowas führt dazu, daß ich diese Cacheart meist vergesse, zumal man ne extra App dafür braucht.

    Gruß aus Kassel, ElliPirelli

  4. Moin, da ich zufällig heute auch in Buchholz war und den selben Lab gespielt habe eine Bemerkung zu der Frage zum Rathaus. Diese lautet nämlich: Was heißt Sie das Rathaus heute? Und da passt HERZLICH WILLKOMMEN wunderbar als Antwort😉 #KlugscheißermodusEnde.
    Aber danke für die Antwort mit die Goldschmied, da stand ich völlig auf dem Schlauch. 🤣
    Bis denn
    Andivesede

      • Aber auch mit der korrekten Schreibweise der Frage ist das vor Ort schon etwas eigen. Ich habe das vor Ort auch nach dreimaligem Lesen als legasthenisches Problem eingestuft. So richtig Sinn ergab für mich die Frage erst, wenn man die Antwort weiß…. das ist ja irgendwie auch am Thema vorbei

        • Das legasthenische Problem liegt ja hier wohl einfeutig auf Seiten der Suchenden. Wieso das am „Thema vorbei“ sein soll, erschließt sich mir zudem nicht.

          • Mit Legasthenie hat das recht wenig zu tun. An deiner Station am Rathaus hatten so einige Spieler ihre Probleme, da sich der Satz erstmal komisch liest und man nicht so richtig weiß, was Du da von einem möchtest.
            Das dies in Logs wenig angesprochen wird liegt wohl daran, dass die Meisten eh alles toll finden, obwohl es mal nicht so war.
            Wer auf Kritik damit reagiert, dass das Gegenüber Legastheniker ist, zeigt ja auch gute Kritikfähigkeit 🙃

  5. Mein Labcache-Wunsch ist, dass der Quatsch wieder eingestampft wird und daraus einfach klassische Multis werden.

    Und der T5-Lab mit dem Boot sollte auch nicht den Guidelines entsprechen, in denen steht nämlich, dass die Labcaches kostenlos zu spielen sein müssen.

      • „Naja, die Variante ohne physischen Final kann ja schon mal helfen, an manchen Orten.“

        Halte ich in Zeiten, wo ja eh fast jeder Lab mittlerweile seinen physischen Bonus hat, für ein eher schwaches Argument.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.