DSM 2 1/2 – Folge 047 – Endlos lang

Wir waren uns sicher, dieses Mal werden es weniger als 90 DSM-Minuten! Und siehe da, hat nicht geklappt. So ist es halt manchmal und damit müssen wir nun leben. Hoffentlich gefällt es euch.

Show-Notes

Tipps

Cache-Tipps

  • GC7BQZZ, 20 km, 7 Stunden, aber ein geiler Cache
  • GC76B1Q, Passage delicate in wörtlich
  • GC5BGGP, 3 Stunden für 2,6 km, Bergsee deluxe
  • GC5QP3N, aus 1,6 km Luftlinie werden 6 km real
  • GC31RJQ, Treffpunkt auf der Grenze zu Spanien
  • GC361JJ, echte Schäferhütten

Download-Link MonoDownload-Link Stereo

5 Gedanken zu „DSM 2 1/2 – Folge 047 – Endlos lang

  1. Zu: Habt Ihr schon einmal eine Dose vor dem Publish gefunden.
    Hallo zusammen,
    ich persönlich habe da noch keinen derartigen Fund zu verzeichen, aber so wie es sich entwickelt, steigen die Chancen darauf drastisch.
    Der Grund für die Annahme sind die Lab-Caches mit Bonusdose. Das haben wir erst kürzlich erlebt. Zusammen mit einem Kollegen haben wir zwei Lab-Caches ausgelegt, die zusammen eine Rund bilden, aber auch einzelnd spielbar sind. Zu beiden Labs gibt es eine Bonusdose. Da die Reviewer nun auch ihre Zeit zum Prüfen benötigen und die Bonusdosen grundsätzlich erst nach dem Freischalten der der Labs gepublished werden, steigt die Chance auf einen Bonusfund vor publish erheblich. So ging es auch bei uns, Ordnungsgemäß haben wir die Bonusdosen ausgelegt, bevor das Listing eingereicht wurde. Die Bonusdosen wurden dann erst einige Tage später gepublished, was in meinen Augen auch völlig ok ist. Aber so gab es dann schon drei Funde vor der eigentlichen Veröffentlichung.
    Beste Grüße
    Pinibaldi

  2. Moin,
    da habe ich es tatsächlich in den GC-Boulevard geschafft mit der kleinen Anmerkung zum Umgang mit Helfern beim grandiosen Mega in Hannover.
    Die Geschichte hat noch eine interessante Fortsetzung:
    Nach meiner Kritik an den Eintrittskosten für die Helfer (die im Vorfeld groß als „Helden“ gesucht wurden) gab es einen Rückzieher und die Erstattung bereits gezahlter Tickets wurde angekündigt. Dabei wurde behauptet, dass man das eh machen wollte, aber (leider, leider) die Organisation usw. usf.
    Also alles wieder im Lot? Kein Eintritt, ein T-Shirt, freies Essen und eine Coin. Das ist ok, oder?
    Wenn es so gewesen wäre vielleicht:
    Im Verlauf des Eventtages wurden die Helfer daran erinnert, die zur Verfügung gestellten T-Shirts wieder zurückzugeben. Sie könnten sie natürlich auch für 20 Euro (!) käuflich erwerben. (Ich habe mich gefragt, was macht die Firma mit den getragenen, durchgeschwitzen Shirts?)
    Später gab es dann in der WhatsApp-Gruppe einen Austausch über die versprochene „Coin“. Dabei handelte es sich um billige Token, die aus der hintersten Kellerecke der Reiseabteilung hervorgekramt wurden. Bevor man den Müll mit Motiven aus Südostasien, der seit Jahren als Ladenhüter im Online-Shop angeboten wird, in die Tonne schmeißt, kann man ihn ja auch bei den Helfern entsorgen und so tun, als habe man etwas ganz Tolles verschenkt.

    Ich kann mir das Gebaren dieser Firma nur als einen besonders abgezockten Versuch der schnellen Geldmacherei erklären. Pflieger ist eben kein Geocacher, der sein Herzenshobby mit etwas Beruflichem verbindet, sondern es ist genau umgekehrt. Er sucht als ein Hans Dampf überall nach Vermarktungsmöglichkeiten. Und da lief ihm Geocaching wohl gerade über den Weg. Herz hat das Modell nicht und das sieht man auch an diesem Events, dass mit großen Brimborium angekündigt wurde und am Ende mit knapp 800 Teilnehmern für ein Mega in einer Großstadt eine ziemlich ärmliche Vorstellung abgeliefert hat.

    Das musste ich noch einmal loswerden. Nun schließe ich das Kapitel für mich ab. Zum Glück habe ich dieses Jahr schon ein sehr feines Großevent besucht. „Auf einen Sprung ins Vogtland … 2022“ (GC80ZBV) hatte alles, was Hannover nicht hatte und vor allem stand dahinter ein Team von seit Jahren engagierten Geocachern, die mit großer Leidenschaft drei schöne Tage organisiert haben.

  3. Moin,
    ja ich war wirklich überrascht als Lady sich von Dir „kuscheln“ ließ… Hunde spüren so etwas in der Tat. Nur beim Gewicht hast Du Dich leicht verschätzt, sie wiegt immer so knapp unter 60 kg. Unterwegs ist sie wirklich lieb und freundlich, wirkt eher sogar verträumt und interessiert sich weder für andere Tiere oder Menschen. Gaaanz anders sieht es jedoch hier auf dem Grundstück aus, wenn keiner von uns dabei ist würde ich niemandem empfehlen unangemeldet einfach so auf den Hof zu kommen. Aber auch das ist in der Rasse drin, waren sie doch mal dafür bestimmt auf Schlösser und Burgen aufzupassen oder Wölfe und Bären zu vertreiben. Und ja, da stimme ich voll mit Euch überein, Hunde sollten grundsätzlich erzogen sein, und ja, das Problem liegt fast immer am anderen Ende der Leine. Ich gehe soweit das ich immer sage: „Zeig mir Deinen Hund und ich sage Dir was für ein Mensch Du bist.“

    Ansonsten wieder eine sehr amüsante Sendung, ich musste doch öfter laut lachen. So muss das…

    Weiter machen, Micha

  4. Moin Jungs, danke für die guten Urlaubswünsche da war ich doch unverzeihlicherweise glatt schon weggeratzt 🙂
    Gut, dass es die Konserve gibt, war wieder eine unterhaltsame Folge und schade, dass es mit einem Event nicht geklappt hat aber aufgeschoben ist ja bekanntermaßen nicht aufgehoben.
    Auf geht’s nach Usedom und Rügen, Postkarten sind schon vorgemerkt.
    Herzliche Grüße,
    FiliaNoctis und Wolf1261

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.