Wieder mal die Wanderstiefel – Update

Rund 1/2 Jahr ist der letzte Bericht her, da ergab sich wieder mal die Möglichkeit zum Update. Eigentlich wollte ich die Stiefel vor dem morgigen Harz-Urlaub nur noch mal putzen und wieder mal ein sprayen, da fiel mir auf, dass ich ein paar leider entsorgen muss. Aber fangen wir mal an.

Die Salomon

Salomon Quest Prime GTX, um genau zu sein. Ich war ja immer wieder erstaunt, dass sie immer noch halten. Nun sind rund 6 Jahre rum und es hat sie endgültig zerlegt. Zwar halten sie noch, aber die kann man jetzt wirklich nicht mehr mit gutem Gewissen tragen ohne zu befürchten, dass sie jeden Tag auseinander fallen.

Es sei noch mal betont, dass es nicht die Schuld der Stiefel war! Ich habe diesen eher für leichtes Gelände gedachten Stiefel am Kinnarodden genutzt und damit war er schlicht und zu Recht überfordert. Dafür hat er danach noch extrem lange durchgehalten, obwohl er ja schon heftige Schäden hatte. Für mich hat Salomon da wirklich gute Qualität abgeliefert.

Vorne doch schon arg aufgerissen
Die Sohle in beeindruckendem Zustand nach 6 Jahren
Auch die andere Seite durch
Hier der Grund für die Entsorgung, hält zwar noch, aber wie lange?!

Macht es also gut liebe Salomon, ihr werdet jetzt recycelt.

Lowa Renegade

Schon fast langweilig, unaufgeregt, die  Lowa Renegade GTX Mid. Rund 6 1/2 Jahre auf dem Buckel und sie sind wie sie sind. Die sind ok, richtig gut wären sie, wenn sie jemals richtig wasserdicht gewesen wären, das war aber halt nie der Fall. Die Haltbarkeit fängt aber trotzt einiger Spuren an, mich zu beeindrucken.

Da sind die zwei Hübschen
Die Sohlen sind zwar weiter fortgeschritten, halten aber immer noch
Auch die Gebrauchsspuren haben sich kaum verändert

Lowa Innox

3 1/2 Jahre und keine Veränderungen. Die Sohle vorne immer noch etwas angegriffen, ansonsten alles gut. Allerdings taugen die wirklich nicht zum Wandern, zu kalt, zu wenig Wasserfest, zu dünne Sohle.

Wolfskin Altiplano

Nun 2 1/2 Jahre im Einsatz und immer noch top. Nur noch Platz 2 auf meiner Liste, aber nicht wegen irgendwelcher Mängel, sondern weil ein anderer noch besser ist. Aber der Wolfskin ist dennoch ein top Stiefel und ich bin immer noch sehr zufrieden, auch wenn erste richtige Gebrauchsspuren zu erkennen sind.

Sohle sieht noch recht gut aus
erste Gebrauchsspuren, mal sehen wie die sich ausweiten

Hanwag Helags GTX

Ja, die Hanwag Helags GTX liegen bei mir zur Zeit auf Nummer 1. Tragen sich toll, seit der Erneuerung der Klebung halten sie problemlos. Ich verzichte mal auf ein Foto, da sie letztlich aussehen wie neu. Bisher sind die wirklich top, aber mit rund 1 1/4 Jahren sind sie natürlich auch noch nicht wirklich „genutzt“ worden. Mal sehen, wie die sich entwickeln.

Fazit

Schade um die Salomon, aber sie haben wirklich top Dienste geleistet! Eigentlich bräuchte ich gar keine Nachfolger, da ich noch genug Stiefel habe, aber ich überlege, ob ich mir für dieses Langzeit-Experiment vielleicht dennoch wieder ein Paar dazu stelle, mal sehen.

4 Gedanken zu „Wieder mal die Wanderstiefel – Update

  1. Google mal nach Jack Wolfskin Dawanda ,lese das alles und du wiorst nie wieder was von Wolfskin kaufen.
    DIe gehen auch gegen andere vor ,die etwas benutzen was wie zeine Fote aus sieht.

  2. Erstmal Danke für das Update.
    Du scheinst mit Deinen Wolfskin echt mehr Glück zu haben, als ich mit meinen.
    Mein derzeitiges Testobjekt sind die Jack Wolfskin Rock Hunter Texapore Mid M. Gekauft im März 2020, erstmals getragen (als „Winterschuhe“) im Oktober 2020 – März 2021. Das gleiche Spiel Saison 2021/2022. Einsatz jetzt übern Daum gepeilt 12 Monate mit 10-15 km täglich im leichten Gelände. Ergebnis: Sohle ist teilweise schon gut abgelaufen und die Nähte im vorderen Seitenbereich haben sich Anfang des Jahres verabschiedet. Jetzt könnte man sagen, he sind ja so um die 4700 km, was die Schuhe schon durchgehalten haben aber so richtig haut mich das nicht vom Sockel.

    Diese Woche habe ich einen neuen Versuch gestartet:
    Nr. 1:
    Jack Wolfskin GREAT HIKE 2 LOW M – Verarbeitung so lala und bei den Größen scheint JW derzeit echte Probleme zu haben. Normalerweise trage ich die 42. Lt. Info sollte man die GREAT HIKE 2 LOW mindestens eine Nummer größer kaufen, weil sie extrem klein ausfallen. Das habe ich auch gemacht mit dem Ergebnis, dass selbst die 42 für mich 2 Nummern zu groß war.
    Die Nähte waren auch nicht ok, die Zunge recht schief bzw. verdreht, das lässt sich schlecht beschreiben.
    Die gingen also zurück.

    Nr. 2:
    Jack Wolfskin DOWNHILL TEXAPORE MID M. Sicherheitshalber wieder 2 unterschiedliche Größen bestellt. In der 42,5 war im rechten Schuh innen, Höhe großer Zeh eine schöne dicke Wulst sprich, Produktionsfehler. Also wieder zurück damit.
    Größe 42 hat gepasst und die habe ich jetzt auch behalten. Nicht, weil die mich von der Qualität her vom Hocker gehauen haben sondern, weil ich neue Schuhe brauchte und ich sie für knapp 40€ bekommen habe.

    Bestellt hatte ich auch Schuhe für meine Frau, die alle samt wegen schlechter Verarbeitungsqualität zurückgegangen sind. Darunter: Jack Wolfskin MTN Attack 3 Lt Mid, Jack Wolfskin WOODLAND TEXAPORE LOW K und Keen RIDGE FLEX MID WP.

    Ja ich weiß, das sind alles Schuhe in der Preisklasse unter 100€ aber es ist schon traurig zu sehen, was da so als „Markenschuhe“ auf dem Markt ist und den Leuten untergejubelt wird.

  3. Nimm mal den Ortler von Meindl, der ist zwiegenäht, den nimmst du mit, bzw. er dich mit in die Kiste. Also in die die letzte Kiste.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.