Wandercache GC703FQ – Wandern durch die Hahnheide

Wir versuchen ja jeden, spätestens jeden zweiten, Monat einen Wandercache mit Team Spikeman zu machen, dieses mal war GC703FQ dran. Und so hatten wir den 13.04. also Datum festgelegt. Und es kam doch anders als erwartet. Die Fahrt dauerte schon mal länger als erwartet denn von Hamburg Süd-West nach Hamburg Nord-Ost ist eh schon nicht so einfach und durch Baustellen und Urlaubsverkehr wurde es recht spannend, ging dann zum Glück aber doch noch gerade so vor den ärgsten Staus durch die wir auf dem Rückweg sehen konnten. Dazu aber hatten wir den wohl vom Wetter schlechtesten Tag im ganzen Frühjahr erwischt, um die 4° C und teilweise leichter Schneefall. Muss man halt positiv sehen, immerhin kein Regen 😎

Parken kann man recht gut an den Startkoordinaten. Allerdings sollte man früh sein, um 10.00 Uhr waren wir dort 3 Pkw, gegen 13.00 Uhr bei Abfahrt waren es eher 30 Pkw und dann parkt man schon ein gutes Stück die Straße runter. Von dort läuft man dann im Prinzip einmal rund durch die Hahnheide und sammelt an 10 Stationen Infos. Da kann man gleich ein Lob anbringen, die Fragen an den Stationen sind absolut eindeutig und machen keinerlei Probleme beim ermitteln der nötigen Zahlen, leider gar nicht so selbstverständlich wie man meinen mag. Die Hahnheide selber ist ganz nett, mehr letztlich aber auch nicht. Klar, im Moment ist noch wenig grün und im Sommer mag es noch etwas fröhlicher wirken, dennoch ist der Wald nicht so wirklich spannend und auch die Wege sind alle eher breit und gut. Kling gut, nimmt aber natürlich etwas vom Natur-Erlebnis. Dennoch eine schöne Ecke für eine kleine Wanderung ohne große Highlights.

Ok, ein (kleines) Highlight ist vielleicht doch zu nennen. Hat man es den 99 Meter hohen Berg rauf geschafft was eigentlich jedem möglich sein müsste…

… läuft man noch kurz die paar Stufen hoch…

und hat dann eine wirklich sehr schöne Aussicht!

Insgesamt waren wir rund 12,5 km unterwegs. Den Final zu berechnen war ok, ist halt einige Rechnerei die aber in Grenzen bleibt. Ihn zu finden war ebenfalls kein größeres Problem. Der Cache hat keine Highlights an sich, bis auf den Aussichtsturm, aber das macht bei Wandercaches eigentlich auch gar nichts! Entscheidend ist, er bringt einen dazu mal wieder eine Wanderung durch ein schönes Stück Grün zu machen, ist dabei ohne Firlefanz lösbar da die Aufgaben ganz klar sind und das ist für meinen Geschmack das Wichtigste an einem Wandercache!

Wer also gerne wandert und dabei einen Cache lösen mag ohne Blinki, Musi, und römtömtömtöm, der hat durchaus meine Empfehlung. Für Punkte-Fetischisten ist er eher nichts, viel Beifang hatten wir hier nicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.