BMW F700 – komische Variationen

Die liebe Heike ist ja mit unserer aktuellen Honda CBR500R noch ganz zufrieden, läuft stabil, hat genug PS (48) und lässt sich durch geringe Größe/Gewicht auch recht flott bewegen. Dazu noch geringer Verbrauch und niedrige Unterhaltskosten, so weit alles in Butter.

Kann ich alles unterschreiben, aber nach 2 1/2 Jahren möchte ich auch mal wieder was anderes fahren. Und altersgerecht würde ich auch gerne wieder etwas aufrechter sitzen. Mit 1,85m ist so eine CBR500R nämlich schon recht klein. So schaue ich immer mal wieder was der Markt so bietet. Da wir mittlerweile eher Sonntags-Fahrer sind und keine wirklichen Touren mehr angehen sollte es ein leichtes Maschinchen sein mit nicht ganz so hoher Sitzhöhe damit auch Heike beide Füße gut auf den Boden bekommt.

So kam ich auf die BMW F800. Also mal zum nächst gelegenen BMW-Händler und schauen wie die so in Natura aussieht. Hübsch, aber eindeutig zu hoch. Der Händler wies dann auf die BMW F700 hin, sozusagen die kleinere Ausgabe, die hätte er auch in tiefer gelegt da. Und ja, würde uns auch vollkommen reichen. Man kann sie also tiefer gelegt kaufen und damit passte die für Heike top, für mich auch gerade noch so. Also sind wir erst einmal wieder heim und überlegten demnächst eine Probefahrt zu machen.

Beim Studium des Prospekts dann aber der Hammer. Was der Händler “vergessen” hatte zu erwähnen, die Reduzierung der Zuladung bei der tiefer gelegten Variante. Und die ist so krass dass sie wohl auf jeden Fall erwähnt werden sollte!

In der Standardausführung darf die Maschine 224 kg zuladen, ein wirklich guter Wert. In der um wenige cm tiefer gelegten Variante reduziert sich das auf 137 kg! Oder anders formuliert in der Variante ist die Maschine zu zweit eigentlich nicht mehr wirklich nutzbar. Für uns hatte sich das damit dann schnell erledigt, damit wäre die Maschine schlicht nicht nutzbar für uns.

Also, Augen auf und immer ein Blick auf die technischen Daten für genau die Variante die man kaufen möchte, ansonsten kann das eine böse Überraschung geben! Wir für unseren Teil werden also weiter schauen. Da ich demnächst eh zur Inspektion zu meinem Honda-Händler muss werde ich mir wohl mal die Honda CMX500 Rebell anschauen. Die lässt eigentlich auch ganz entspanntes Sitzen zu und den Motor kennen und mögen wir. Und da es für die Zeit der Inspektion dort ein Leih-Motorrad gibt werde ich mal in Ruhe probieren wie mir die gefällt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Protected with IP Blacklist CloudIP Blacklist Cloud