Wandercache GC6A2FM, Kirchwerder (Hamburg Süd-Ost)

Als Vorbereitung für unseren Skandinavien-Wander-Cache-Trip haben wir uns für dieses Jahr selbst einen monatlichen Wandertag auferlegt und heute war es dann soweit.

Mit dem Wetter hatten wir etwas Pech und viel Glück. So war es zwar nass und kalt aber während unserer Wanderung gab es weder Regen noch sonderlich Wind. Wir hatten uns eigentlich einen anderen Cache rausgesucht aber da Team Spikeman aus gesundheitlichen Gründen ausfiel haben wir kurzfristig diesen Cache gewählt und das war eigentlich auch ganz gut so denn er führt durchgehend über Straßen und Beton wodurch er auch bei dem miesen Januar-Wetter gut zu bewandern war.

Also zum Start und den Wagen abgestellt, ausreichend Parkplatz vorhanden, schon mal sehr angenehm bei einem Wander-Multi. Am Start will einem die Bushaltestelle erst mal Angst machen, aber es stellte sich heraus dass es nicht stimmt, im Gegenteil 😉

Ein kleines Highlight kommt bereits kurz nach dem Start, ein Kinderspielplatz der wie ein Bahnhof aufgebaut ist, wirklich absolut herzallerliebst und toll umgesetzt.

Danach ist es dann absolut Geschmacksache. Es kommt Natur satt, aber eben eher so norddeutsche Variante 😎 D.h. es ist viel, viel, viel, viel Wiese und man kann weit schauen und das bleibt eigentlich die ganze Zeit so.

Und das ist halt für den einen Cacher ein Genuss weil er die Gedanken schweifen lassen kann und die frische Luft nutzt und für den anderen Cacher halt einfach nur unendlich langweilig. Wir liegen da wohl so in der Mitte. D.h. wir genießen das schon sehr aber es sollte auch nicht zu lange sein. Bei einem Cache von insgesamt 12 km hält sich das gerade noch in dem Rahmen der für uns ein Vergnügen bleibt.

Denn trotz der manchmal deprimierend langen Geraden…

…gibt es ja immer wieder Abwechslung durch die Vogelwelt die hier sogar im Januar noch recht breit gefächert vorhanden und auch sichtbar ist.

Und dann sind da ja auch noch die Stationen des Multis, mit 13 Stück nicht wenig aber auf der Strecke völlig ok. Bis auf 2-3 Stationen die mal 100-300 Meter auseinander liegen sind meist eher Strecken von ca. 1 km zurück zu legen und das gefällt uns wiederum sehr gut da man auch mal ordentlich ins Laufen kommt. An den Stationen selber müssen sehr einfache Aufgaben abgelesen werden die auch noch dadurch abgesichert sind dass eigentlich eine Fehlinterpretation nie richtig passende Zahlen ergäben würden. Selbst an der einzig wirklich falsch formulierten Station kommt man sofort auf die richtige Lösung da sie dort einstellig sein muss und wenn man sie wörtlich umsetzen würde wäre sie zweistellig. Ebenfalls nicht ganz unwichtig, einfache Rechnungen.

Und was oft unterschätzt wird, nach 12 km Wanderung möchte man den Cache auch finden und zu Ende bringen und weder stundenlang nach einem Final suchen oder gar noch irgendwelche komplizierten Dinge tun um an das Logbuch zu kommen. Hier ebenfalls perfekt umgesetzt, eine gut zu findende große Dose.

Was fiel uns noch auf?

Es ist selbst im Januar bei richtig miesem Wetter bereits viel los vor Ort. Muggel, Hunde-Muggel, Fahrradfahrer, einsam ist man hier nicht wirklich! Ist halt eine schöne Ecke. Auf dem ersten Teil des “Rückwegs” (wer ihn macht wird wissen was gemeint ist) fuhren erstaunlich viele “Anlieger” mit ihren Autos. Das ist aber nur bis zur Hauptstraße so, ein überschaubares Stück, dann ist das schnell wieder vorbei und man kann in relativer Ruhe die Natur genießen.

Fazit

Für uns ein sehr schöner Wandercache. Es erwartet einen eine sicherlich von der Wegführung nicht so abwechslungsreiche Strecke, viel was anderes ist hier aber durch das Naturschutzgebiet gar nicht machbar! Dafür aber viel grün, viele Wiesen mit sehr viel Vogel-Bestand. Es ist im übrigen auch eine angenehm leise Umgebung!  Und der gesamte Cache ist Schlecht-Wetter-tauglich, d.h. selbst bei noch so viel Nässe hat man immer Beton oder Teer unter den Füssen und “säuft” nicht ab. 12 km sind eine sehr angenehme Länge und die Abstände der Stationen, übrigens ausschließlich Ablese-Stationen, ist sehr angenehm. Beifang gibt es wohl auch, wir haben aber nur einen Tradi mitgenommen da er direkt auf der Strecke lag. Umwege laufen wir für solche Caches aber schon lange nicht mehr, daher kann ich das nur bedingt beurteilen. Kurz und gut:

Durchaus empfehlenswert.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Protected with IP Blacklist CloudIP Blacklist Cloud